Alt-Lankwitzer Grundschule

Die Roberta-AG

Einmal pro Woche findet an unserer Schule am Donnerstagnachmittag die Roberta-AG statt, an der alle interessierten Kinder der 5. und 6. Klassen teilnehmen können. In der Roberta-AG lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise zu programmieren.

Dazu benutzen wir zum Beispiel den Minicomputer Calliope, der neben Tasten und LED-Lichtern auch über Licht- und Lagesensoren verfügt. Mit etwas Geschick und Kreativität lassen sich damit die tollsten Sachen programmieren. So kann man sich mit Hilfe des Calliope und etwas Draht, Karton, Kabeln und Krokodilklemmen ganz einfach das Spiel „Der heiße Draht“ basteln und den Calliope so programmieren, dass er jedes Mal einen Warnton abgibt und auf dem Display anzeigt, wenn der Draht berührt wird. Die Anwendungsmöglichkeiten sind wirklich vielfältig: Vom Freundschaftstest (der im Hintergrund mit einem programmierten Zufallsgenerator arbeitet) bis hin zum animierten Mini-LED-Film ist so einiges möglich.

Den Großteil der Zeit arbeiten die Kinder aber mit den programmierbaren Lego-Robotern. Dazu haben wir an unserer Schule viele verschiedene Sets. Für den Einstieg und das Heranführen ans Bauen und Programmieren benutzen wir die Lego-WeDo-Sets. Neben den Legosteinen sind in jedem Set ein Motor enthalten sowie verschiedene Sensoren, um zum Beispiel den Abstand oder die Lage zu messen. Für die erfahrenen Schülerinnen und Schüler stehen dann die großen EV3-Sets zur Verfügung, die nochmal deutlich mehr Möglichkeiten bieten und mit denen man schon richtig komplexe Roboter bauen und programmieren kann.

Ein Schüler der 5. Klasse schreibt über die Roberta-AG:

In der Roberta-AG kann man Programmieren lernen, das finde ich super. Wir treffen uns am Donnerstag immer im NaWi-Raum mit vielen anderen Kindern. Um 14:05 Uhr geht es los. Dann holen wir uns die Laptops und die Kisten mit Lego- WeDo 2.0.

Aus den Legosteinen kann man mit Anleitung Autos, Schnecken oder einen Spion bauen. Man kann die Anleitung aber auch weglassen und ohne sie fast alles bauen, was einem so einfällt.

Manche Kinder bauen sich Rennautos aus Legosteinen, um ein Rennen mit den anderen Kindern zu fahren und zu sehen, welches Fahrzeug das schnellste ist. Die Autos lassen sich auch so bauen und programmieren, dass sie durch einen Sensor automatisch stoppen, wenn ein Hindernis im Weg ist.

Mir macht an der AG Spaß, dass man das Programmieren lernt und seine Fantasie benutzen kann und jedes Mal etwas anderes bauen und programmieren kann. Ich habe schon Autos, Flugzeuge, Erdbeben- und Vulkanausbruchsimulatoren gebaut.

Wenn die Kinder daran interessiert sind, bleibt meistens auch noch Zeit um am PC mit Hilfe von Level-Editoren eigene Level für Computerspiele zu erstellen und so einen Einblick in die Entwicklung und „Programmierung“ von Videospielen zu bekommen.

Wir sind sehr froh darüber, dass die Roberta-AG so gut bei den Kindern ankommt und freuen uns schon auf die nächsten Jahre mit neuen Schülerinnen und Schülern und einer neuen – noch besseren! –  Generation von Lego-Robotern.